Karriere 17.07.2019

Quereinstieg bei Bechtle – Mein Weg zum Teamleiter.

Vom Programmierer zum Vertriebler zur Führungskraft. Und das an unterschiedlichen Stellen bei Bechtle inklusive einigen Unterbrechungen. Heute ist Patrick Laux Teamleiter bei Bechtle direct. Hier schreibt er über seinen Quereinstieg und seinen nicht ganz gewöhnlichen Karriereweg ...

Artikel teilen

Bereits in meiner Kindheit hatte ich durch meinen Vater eine Affinität zur IT und habe mich viel mit der Programmierung von Software beschäftigt. Daher wusste ich nach Abschluss der Realschule relativ schnell, was ich machen möchte: eine Ausbildung als Fachinformatiker im Fachbereich Anwendungsentwicklung. Danach absolvierte ich meinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr und verlängerte meinen Einsatz von neun auf 23 Monate.

 

Als ich mich anschließend bei einigen Unternehmen bewerben wollte, lief der Wiedereinstieg in die IT nicht rund. Der Grund: Seit meiner Ausbildung hatten sich die Programmiersprachen und Systeme so verändert hatten, dass ich nicht mehr auf dem aktuellen Stand war. Ich war daher gezwungen, mich auch in anderen Bereichen umzuschauen. Zu diesem Zeitpunkt entdeckte ich eine Stellenanzeige für Quereinsteiger bei Bechtle. Es ging um einen Job im Vertrieb. In diesem Bereich hatte ich zuvor noch keine Erfahrungen gesammelt, aber ich war gespannt, was mich erwarten würde.

 

Abgang? Rückkehr!

Bis 2011 arbeitete ich Bechtle direct, ehe ich mich entschied, zu einem anderen Unternehmen in Stuttgart zu wechseln. Neugier und Übermut waren die Gründe dafür. Im Nachhinein bereue ich den Wechsel nicht, denn es war für mich eine sehr wertvolle Zeit, die mich persönlich weitergebracht hat.

 

 

Und dennoch kam ich nach nicht einmal einem Jahr wieder zu Bechtle direct zurück und führte meine vertriebliche Laufbahn fort. Bei meinem Wiedersehen wurde ich sehr herzlich empfangen. Kurz nach meiner Rückkehr wurde ein neues internationales Vertriebsteam gegründet, das ich anschließend leiten durfte. Nach vier Jahren suchte ich nach einer neuen Herausforderung und wechselte intern zur Bechtle E-Commerce Holding AG, um dort beim Aufbau der International Business Unit mitzuhelfen. Doch auch dort blieb ich nicht lange und es zog mich 2017 erneut zurück zu Bechtle direct. Dort wurde mir die Möglichkeit geboten, eine Führungslaufbahn einzuschlagen und mich beruflich weiterzuentwickeln. Dafür wurden mir sehr viele gute Trainings und Coachings zur Verfügung gestellt.

 

Talent und Begeisterung.

Seither bin ich Teamleiter im internationalen Vertrieb. Ich mag meinen Job sehr, denn er ist abwechslungsreich und vielfältig. Als Führungskraft ist es wichtig zu erkennen, dass man nicht die wichtigste Person im Team ist. Im Gegenteil. Es ist so, dass die Personen in meinem Team in ihren Kompetenzbereichen besser und wichtiger sind, als ich es je sein könnte. Also gehört es zu meinen Aufgaben, ihnen den Rücken zu stärken und sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

 

Aus meiner Sicht eignet sich ein Quereinstieg für viele Personen in den unterschiedlichsten Lebenslagen. Gerade Bechtle direct hat einen hervorragenden Prozess entwickelt, um Quereinsteiger den Start zu erleichtern. Es geht vor allem darum, Talente und Begeisterung zu finden. Alles andere kann man lernen. Dafür werden einem sehr viele Schulungen angeboten, um alles wichtige zu lernen und dadurch perfekt gerüstet in einem neuen Bereich zu starten.

 

Fragen stellen, Ideen äußern.

Mein Tipp an jeden Einsteiger in einer ähnlichen Situation: Fragen stellen! Ich habe oft Annahmen getroffen, was Menschen von meinen Ideen halten könnten und habe daher einiges davon nie angesprochen. Später hat sich dann gezeigt, dass es ganz anders war und ich mir gar nicht so viele Sorgen hätte machen müssen. Man sollte sich nicht aufhalten lassen, nur weil man glaubt, dass der Gegenüber es nicht gut finden könnte. Wenn man will, kann man sich bei Bechtle in nahezu alle Richtungen entwickeln – meine Laufbahn ist dafür ein sehr gutes Beispiel.

 

Ich bin meinen Führungskräften und Bechtle für vieles dankbar. Denn ich konnte mich immer ausprobieren und wurde immer unterstützt – ganz egal wie verrückt meine Ideen auch waren. Ich habe den notwendigen Spielraum und Rückhalt erhalten, um meinen Weg zu gehen. Was aber jeden Tag zu einem guten Tag macht, sind meine Kolleginnen und Kollegen, das Team und all die wundervollen Menschen darin.

patrick-laux.png
Patrick Laux
Teamleitung Vertrieb International Customers