Karriere 04.03.2019

Zukunftsstark? Natürlich! Führungsverantwortung? Sehr gerne! – Aber wie?

Eine Antwort auf diese Frage gibt Bechtle das Junior Management Programm. JuMP ist keine Abkürzung aus der IT und auch kein Trendbegriff der Industrie 4.0, sondern vielmehr die Antwort auf die Frage, was Bechtle von zukünftigen Führungskräften erwartet und was sie von Bechtle erwarten können.

Grundsätzlich gibt es viele Wege, um bei Bechtle eine Führungsposition anzusteuern. Wer sich konkret dafür interessiert, in Zukunft Mitarbeiter zu führuen und Verantwortung zu übernehmen, bekommt mit JuMP eine tolle Möglichkeit. Natürlich ist JuMP auch für viele Kollegen ein Thema, die sich bereits seit kurzem in Führungspositionen befinden.

 

Für mich startete der Auswahlprozess mit einer Empfehlung des Bereichsleiters. Die JuMP Chance bekam ich, nachdem ich 2015 mein duales Studium bei Bechtle abgeschlossen und bereits zweieinhalb Jahre im Product Managemet als Content Managerin für Peripherie Produkte gearbeitet habe.

 

Spannende Zeit.

Ich durfte eine Selbstpräsentation vorbereiten und mich den Kollegen der Personalentwicklung sowie einem anwesenden Systemhaus-Geschäftsführer (vor)stellen. Ein toller Moment, bei dem ich gemerkt habe, wie sehr mich das Thema begeistert und wie gerne ich neue Themen angehen möchte. Sehr gefreut habe ich mich natürlich, als kurze Zeit später die Zusage kam.

 

Damit begann eine sehr spannende Zeit. In den anschließenden neun Monaten – so lange dauert JuMP – lernte ich nicht nur gleichgesinnte Kollegen von verschiedenen Bechtle-Standorten, sondern auch von verschiedenen Bechtle-Töchtern, kennen. Dadurch halten sich spannende Kontakte und ein interessantes, hochwertiges Schulungsangebot die Waage. Mit 16 Präsenztagen gibt es in regelmäßigen Abständen Seminare, die die Chance bieten, sich in verschiedenen Kompetenzen weiterzuentwickeln.

 

Highlights & Hilfe.

Meine Highlights waren bisher unter anderem das Q&A mit dem Bechtle Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas Olemotz, die Seminare "Selbstmanagement und Selbstführung", "Erfolgreiche Kommunikation mit Mitarbeitern" sowie "Vortragspräsentation". Auch das Kochevent zu Beginn war eine tolle Möglichkeit, die eigene JuMP-Gruppe besser kennenzulernen.

 

JuMP war schon jetzt, kurz vor dem Abschluss Ende März, für mich ein großer Gewinn, denn ich wurde auf vielen Ebenen gefordert und gefördert. Besonderes "Goodie": Wahrend der gesamten Zeit wird man von einem Mentor begleitet, der zusätzlich mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn man auf Herausforderungen trifft oder man sich das ein oder andere Mal entscheiden muss, in welche Richtung man sich weiterentwickeln möchte.

kirstin_heckmann.png
Kirstin Heckmann
NEXT Demand Management