Modern Workplace 25.01.2019

Der zukunftsstarke Arbeitsplatz …

… hat bei Bechtle seit knapp zwei Jahren ein live existierendes Abbild in Gestalt einer Demoumgebung beziehungsweise eines Demo-Arbeitsplatzes. Diesen gibt es in ähnlicher Form mittlerweile in sechs Systemhäusern in Deutschland und Österreich.

Seitdem haben diese Showrooms fast einhundert Mal für Kundenpräsentationen und Workshops gedient und bei den Kunden für Begeisterung gesorgt. Die Demoumgebung findet auch in weiteren Systemhäusern anklang und wird stetig aktualisiert und erweitert.

 

Was ist die Idee dahinter?

Die Gründe für den Einsatz des Arbeitsplatzes sind vielfältig. Zum einen ist die Umgebung nicht von einem bestimmten Hersteller abhängig und zum anderen sollte eine praxisnahe Demoumgebung entstehen, die den Einsatz verschiedenster Arbeitsplatzmittel und Collaboration Tools zulässt. Damit bekommen wir auch die Möglichkeit, einen direkten Vergleich der verschiedenen Tools zu demonstrieren. Weiterhin sind natürlich viele Arbeitsmittel, die man im täglichen Einsatz braucht, präsent, wie Telefoniegeräte, Präsentationsboards und alle Arten von Endgeräten – vom Thin Client über das Notebook bis hin zum Mobile Device.

 

 

Der Name unserer Demofirma ist übrigens „Metalomat“ – ein erfolgreiches mittelständisches Maschinenbauunternehmen, das sich mit dem Thema „Moderner Arbeitsplatz“ auch deshalb beschäftigt, weil die Mitarbeitergewinnung in diesem Umfeld immer schwieriger wird und man Mitarbeiter auch mit einem zukunftsorientierten Arbeitsumfeld gewinnen und an sich binden kann.

 

Weiterhin verspricht sie sich vom Einsatz moderner Tools und dem Arbeiten in einem modernen Umfeld auch mehr Produktivität ihrer Knowledge Worker – wie sich die gut ausgebildeten Mitarbeiter in Zeiten von IT 4.0 nennen.

 

Wie können Bechtle Systemhäuser und unsere Kunden den Raum nutzen? Hierzu haben wir ein zwei- beziehungsweise dreistufiges Konzept entwickelt.

  • Abstimmungscall / Workshop – wir informieren den Kunden über den Modern Workplace, stellen aber noch mehr Fragen, um herauszufinden, welche besonderen Anforderungen der Kunde hat und welche Themen wir in Schritt zwei besonders beleuchten müssen. Anschließend kann der Kunde aus einer Liste mit zirka 30 Vorträgen zu diversen Gebieten rund um den „Modern Workplace“ wählen und sich noch tiefergehend informieren.
  • Workshoptag: Wir organisieren weiterführende Vorträge, die im ersten Workshop besprochen wurden, legen eine Agenda fest und laden gegebenenfalls externe Partner ein, die weiterhelfen. Idealerweise begrüßen wir nicht nur den CIO des Kunden, sondern auch Stakeholder im Bereich Business Applikationen, die wir in dem Zuge auch gleich „überzeugen“ können – insofern dies notwendig ist.
  • Optionale DeepDive Tage: Je nach Schwerpunkt und Fragestellung können zu einzelnen Themen ganze Tagesworkshops gebucht werden, und wir können mit dem Kunden gemeinsam ein Konzept entwickeln.

Sie wollen die Demo-Umgebung testen oder haben andere Fragen zum Modern Workplace, dann finden Sie hier alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

christian-geier.png
Christian Geier
Business Manager Modern Workplace