Mobile Solutions 12.06.2019

MobileIron Live! – UEM-Spezialist brilliert mit passwortloser Authentifizierungslösung.

Auf seiner diesjährigen Kundenveranstaltung MobileIron LIVE! im Mai in Brooklyn und in Berlin präsentierte der UEM-Spezialist eine sichere, passwortlose Authentifizierungslösung. Im Mittelpunkt dieser steht einmal mehr das allzeit griffbereite Smartphone.

Artikel teilen

Motorwerk Berlin-Weißensee, was für ein Ort! In den 1930er-Jahren wurden hier Elektromotoren für die legendären Luftschiffe des Grafen Zeppelin gebaut. Heute ist der stylisch daherkommende Industriebau eine angesagte Adresse für Veranstaltungen aller Art: vom Rockkonzert bis zum High-Tech-Event. Die MobileIron LIVE! 2019 Mitte Mai war eine solche innovative High-Tech-Veranstaltung.

 

Zero-Sign-on: technologisches Alleinstellungsmerkmal.

 

MobileIron zeigte sich nicht nur mit neuem Logo, sondern technisch in neuem Gewand. Auf der Basis seiner renommierten Sicherheitslösungen für Unternehmen im Bereich Unified-Endpoint-Management (UEM) und Mobile Security  – Stichwort MobileIron Access und Mobile Threat Detection (MTD) – präsentierte Simon Biddiscombe, President und CEO von MobileIron, in Berlin (wie auch schon eine Woche zuvor in Brooklyn) die passwortlose Authentifizierungslösung Zero-Sign-on, mit der MobileIron derzeit ein technologisches Alleinstellungsmerkmal hat.

 

 

Die Lösung setzt nämlich allein auf das Smartphone als Authentifizierungsmedium. Das Smartphone ist nicht nur Basis der Authentifizierung, sondern stellt sozusagen die Authentifizierung selbst dar. „Alle haben heute ein Smartphone, insofern ist es nur folgerichtig, eine passwortlose Authentifizierungslösung ganz auf das Mobilgerät abzustellen“, sagte Biddiscombe. Und er fuhr fort: „Mit Zero-Sign-on setzt MobileIron das mobile-zentrierte Zero-Trust-Sicherheits-Framework in ein innovatives Produkt um. Es gibt Unternehmen die vollständige Kontrolle über alle Geschäftsdaten, die über Geräte, Apps, Netzwerke und Cloud Services fließen.“

 

Das Smartphone ist die ID.

 

Im Mittelpunkt der Authentifizierungslösung MobileIron Zero-Sign-on steht neben der natürlich unerlässlichen Prüfung der Identität die Abfrage kontextueller Faktoren. Zum Beispiel ...

 

  • Sind auf dem Endgerät die neuesten Patch-Programme aufgespielt?
  • Ist das Endgerät manipuliert (Jailbreak oder Rooting)?
  • Enthält das Endgerät technologisch fortschrittliche Schutzprogramme zur Abwehr von Cyberangriffen (z.B. Abwehrprogramme, die auf der Basis von maschinellem Lernen (KI) in Echtzeit Verhaltensanomalien erkennen)
  • Aus welcher Region will das Endgerät zugreifen?
  • Wird das Endgerät durch ein Unified-Endpoint-Management-System verwaltet und geschützt?
  • Kommen die installierten Apps auf dem Endgerät aus dem vorgegebenen Enterprise AppStore und wurden sie von einem App-Risiko-Management-System geprüft?

 

 

Mit dieser kontextuellen Lösung lässt sich ein Grad von Sicherheit bei der Authentifizierung erreichen, wie er in der heutigen ubiquitären und mobilen IT-Welt notwendig ist. Gleichzeitig ist Mobileiron Zero-Sign-on aber auch hochgradig nutzerfreundlich. Die Lösung ermöglicht im Übrigen nicht nur den sicheren passwortlosen Zugriff auf Unternehmensdaten von Geräten, die über ein UEM verwaltet werden, sondern bietet in Kürze auch Möglichkeiten, von nicht verwalteten Geräten sicher und ohne Username/Passworteingabe auf solche Daten zuzugreifen. Mittels QR-Code wird das Smartphone und damit der User eindeutig identifiziert (Mobile ID), so dass auf dem unbekannten Gerät in einer sicheren Sandbox auf die angefragten Daten zugegriffen werden kann.

 

Fast 950 Teilnehmer in Brooklyn und Berlin.

Zero Sign-on stand zwar im Mittelpunkt der MobileIron LIVE! 2019, aber es gab auch jede Menge Kunden-Vorträge mit Beispielen, wie die MobileIron-Lösungen produktiv eingesetzt werden können. In zahlreichen Sessions und Workshops zeigten Experten von MobileIron darüber hinaus:

  • wie sich UEM, Access (Absicherung von Clouddiensten) und Threat Defense effizient und nutzerfreundlich einsetzen lassen
  • wie Unternehmen ihre mobile Strategie kontinuierlich erweitern können
  • wie Zero Trust und Sicherheit in der Praxis Hand in Hand gehen

„Mit fast 950 Teilnehmern in Berlin und Brooklyn haben wir einen Besucherrekord verzeichnet", freute sich Peter Machat, Vice President Central EMEA von MobileIron, über den Erfolg der Veranstaltung. Bechtle war in Berlin sehr gut vertreten. Kollegen aus den Standorten Neckarsulm, Bonn und Freiburg waren vor Ort, um sich von den neuen Themen inspirieren zu lassen und die gemeinsamen Kunden zu betreuen. 

markus-jung.png
Markus Jung
Vertrieb Mobile Solutions